Aktuelles

2. Mannschaft: In (fast) Bestbesetzung und mit 8 Siegen jetzt auf Platz 7

23.06.2022

7. Spieltag (4. Runde), 22.06.2022

Der Wettkampf begann gut für uns, nachdem unsere Gegner nur zu sechst angetreten waren und Vanessa noch vor Ablauf der Karenzzeit mindestens eine Figur und damit die Partie gewinnen konnte. Symptomatisch verlief der Sieg von Christof, der in der Eröffnung in eine fiese Falle getappt war. Doch dann verließ seinen Gegner in der entscheidenden Phase erst der Mut, und dann patzte er auch noch. Nach knapp 2 Stunden stand es damit bereits 4-0.

Auch unsere beiden Edelreservisten konnten gewinnen. Jörg obsiegte nach hartem Kampf, nachdem er in der Eröffnung beinahe schon auf Verlust gestanden war. Doch dann begann sein Gegner planlos hin- und herzuziehen statt zielsicher den Mattangriff voranzutreiben, dann fand er zeilsicher den Zug, der eine Figur verlor, und das resultierende Damenendspiel war nur noch eine Frage der Technik. Florian dagegen griff gnadenlos mit all seinen Figuren die gegnerische Rochadestellung an, verbesserte seine Stellung konsequent Zug um Zug, und seinem Gegner blieb am Ende nur, sich auch noch noch das Matt zeigen zu lassen.

Auch Kai konnte endlich einmal gewinnen. Er zermürbte seinen Gegner mit immer neuen Drohungen, konnte dann die Qualität erobern, griff mit dem Materialvorteil weiter unverzagt an, bevor drei Züge vor dem Matt der Schiedsrichter eingriff und auf Zeitüberschreitung erkannte. In der längsten Partie des Abends hatte Walter in einem Mittelspiel ohne Damen zwar eine Figur mehr, aber zwei Bauern weniger und eine recht gedrückte Stellung. Später konnte er die Minusbauern zurückerobern und ein Grundlinienmatt drohen, worauf sein Gegner nichts mehr gegen das Matt sah und die Partie aufgab.

Damit hatten wir sensationell hoch mit 8-0 gewonnen, und der Klassenerhalt ist jetzt wieder sehr realistisch. Derzeit stehen wir auf Platz 7, was auch dann den Abstieg vermeiden würde, wenn es zwei Münchner Absteiger aus der Regionalliga geben sollte. Im schlimmsten Fall könnten wir aber auch auf Platz 8 landen, und dann hieße es zittern, wie in den übergeordneten Ligen gespielt wird. Sollten wir auch den letzten Wettkampf Anfang Juli gewinnen, wäre ohnehin alles klar.

 SC Roter Turm Altstadt 219768,0-0,0Stiftung BSW Neuhausen 11849
1Cocian,Ioan-Ovidiu +/-Habermann,Jochen2054
2Behrens,Kai19511-0Basener,Winfried2039
3Fußeder,Walter19821-0Staudacher,Thomas1929
4Farsach,Christof19701-0Jukic,Marinko1922
5Strobl,Frank1906+/-Sprung,Norbert1858
6Bräuer,Vanessa18731-0Kopfmann,Gerhard1600
7Ries,Florian20771-0Martinovic,Gordan1543
8Priewasser,Jörg20731-0Basener,Wolfgang 

6. Spieltag (9. Runde), 03.06.2022

Unglaublich, aber wahr: RTA 2 kann doch noch gewinnen! Die spannende Begegnung mit Kirchheim / Aschheim konnten wir mit 6:2 für uns entscheiden.

Dabei hatte es gar nicht so gut begonnen. Frank Strobl saß nach einem Gewitter am Ostbahnhof fest und konnte erst 40 Minuten nach Spielbeginn am Brett erscheinen. Durch den Zeitmangel hatte er seinem Gegner positionell nichts entgegenzusetzen und musste bald aufgeben.

Klaus Eisfeld und Christof Farsach einigten sich nach wenigen Zügen auf Remis und Paul Knipping hatte seinen Gegner kurz und schmerzlos an die Wand gespielt.

Nun begann der spannende Teil des Abends: Nach Generalabtausch schien Werner Karrers Partie zu verflachen, aber durch geschickte Manöver legte er die gegnerischen Bauern fest und nach einer überraschenden Springergabel musste der Gegner die Segel streichen.

Zauberei an Brett fünf: Mit einem Bauernopfer und anschließendem Entwicklungsvorsprung entkorkte Vanessa Bräuer einen gefährlichen Königsangriff, der zum Sieg reichte.

Herbert Schunks Stellung ähnelte nach der Eröffnung zunächst einer zerstörten Burgruine. Aber angezählte Boxer sind doppelt gefährlich, und als sein Kontrahent im Siegeswahn einem Turmtausch auswich, konnte Herbert durch findiges Spiel eine Batterie auf der zweiten Reihe aufbauen. Als er dann noch auf g3 mattsetzte, sackte sein Gegner sichtlich geschockt in sich zusammen.

Damit war der Gesamtsieg schon gesichert. Unbedingt noch zu erwähnen ist die phantastische Leistung von Ovidiu Cocian am Spitzenbrett. Mit einem Damenopfer hatte er um den gegnerischen König ein unentrinnbares Netz geschlungen, was zu einem auch in dieser Höhe verdienten 6:2 - Sieg führte.

Mit demselben Kampfgeist wie gestern können wir zuversichtlich dem Nachholspiel gegen Neuhausen entgegensehen. (Spielbericht von Werner Karrer)

 SG Aschheim/Feldkirchen/Kirchheim 118442,0 - 6,0SC Roter Turm Altstadt 21889
1Tassell,Pierre19480-1Cocian,Ioan-Ovidiu 
2Prause,Frederik19140-1Schunk,Herbert2052
3Damaske,Ronny18740,5-0,5Farsach,Christof1970
4Mehlhorn,David18451-0Strobl,Frank1906
5Krumm,Arthur18390-1Bräuer,Vanessa1873
6Oster,Rudolf17820-1Karrer,Werner1785
7Vischer,Dieter17710-1Knipping,Paul1856
8Esser,Peter17790,5-0,5Eisfeld,Klaus1781

5. Spieltag (8. Runde), 11.05.2022

Den Mannschaftskampf gegen FC Bayern IV verloren wir mit 3:5.

Paul Preßler und Werner hatten ihre Partien relativ früh Remis gegeben. Herbert kam nicht gut aus er Eröffnung und musste dann den geballten Angriffskräften seines Gegners Tribut zollen. Zwischenzeitlich gingen wir sogar 3:2 in Führung; Frank und Christof hatten jeweils einen sehenswerten Königsangriff vom Zaun gebrochen.

Allerdings standen die restlichen Partien ungünstig für uns: Paul Knipping hatte an Brett 8 leider einen Gegner mit 2153 DWZ erwischt und konnte das Turmläuferendspiel nicht halten. Pablo musste ziemlich bald einen Bauern geben, der kompensatorische Angriff am Königsflügel reichte nicht aus und die Niederlage war unvermeidlich. Ovidiu kämpfte verbissen an Brett 1 gegen Manfred Schütte, sah sich aber nach einem Läuferopfer seines Gegners einem undeckbaren Matt gegenüber.

Allerdings stimmt die Art und Weise der Niederlage (immerhin gegen den Tabellenführer) sehr optimistisch und wenn wir die beiden restlichen Spiele mit der gleichen kämpferischen Leidenschaft angehen, können wir dem Abstiegsgespenst vielleicht doch noch ein Schnippchen schlagen. (Spielbericht von Werner Karrer)

 SC Roter Turm Altstadt 219343,0-5,0FC Bayern München 42038
1Cocian,Ioan-Ovidiu 0-1Schütte,Manfred2221
2Schunk,Herbert20520-1Manucharyan,Andriy2020
3Farsach,Christof19701-0Riewe,Gerhard2048
4Strobl,Frank19061-0Ruppenthal,Mark-André1940
5Karrer,Werner17850,5-0,5Lengfeld,Thomas1946
6Preßler,Paul20230,5-0,5Czoppan,Thomas1982
7Wolf,Pablo19470-1Kaya,Yekta Onur1996
8Knipping,Paul18560-1Lickleder,Andreas2153

4. Spieltag (7. Runde), 28.04.2022

Leider hingen auch in Garching für unsere ersatzgeschwächte Mannschaft die Trauben viel zu hoch, wir verloren mit 1,5 : 6,5. Zwar führten wir bald mit 1,5 zu 0,5, da Christofs Gegner nicht angetreten war und Ovidiu an Brett 1 nach Generalabtausch ein Remis erreichen konnte.

Aber danach lief nichts mehr zusammen. Frank war in eine Eröffnungsfalle geraten, wollte mit einem Figurenopfer das Brett in Brand setzen, musste aber letztendlich kapitulieren. Auch Paul Knipping und Jakob zollten der Überlegenheit der Gegner Tribut. Pablo Wolf, der sein erstes Spiel für den Roten Turm bestritt, hatte einen sehr starken Gegner, der ihn aus den positionellen Klauen nicht mehr entwischen ließ. Paul Preßler hatte eine Angriffsstellung aufgebaut, die aber Sand ins Getriebe bekam und ihn zur Aufgabe zwang. Am längsten hielt noch Werner stand, konnte aber nach einem Qualitätsopfer den gegnerischen König nicht entscheidend in die Ecke treiben und strich nach einem Dameneinsteller in schon verlorener Stellung die Segel.

Somit erwiesen wir uns als gute Gäste und ließen die Punkte beim Gastgeber zurück. Um den Absteig zu vermeiden, sollten wir unbedingt gegen die letzten beiden Gegner gewinnen, was nicht unmöglich ist,da beide Teams eine ähnlich erfolglose Saison erleben mussten. Die Hoffnung stirbt zuletzt... (Spielbericht von Werner Karrer)

 SC Garching 1980 419936,5 - 1,5SC Roter Turm Altstadt 21897
1Monninger,Moritz20890,5-0,5Cocian,Ioan-Ovidiu 
2Lutz,Gerhard2058-/+Farsach,Christof1970
3Engesser,Jonas20641-0Strobl,Frank1906
4Westenthanner,Paul20371-0Karrer,Werner1785
5Swienty,Bernhard19581-0Preßler,Paul2023
6Guclu,Yaman19681-0Wolf,Pablo1947
7Krasotin,Valentin19461-0Knipping,Paul1856
8Maaswinkel,Fons18271-0Hentze,Jakob1791

3. Spieltag (6. Runde), 30.03.2022

Gegen das Team von Tarrasch II haben wir eine saftige Klatsche bekommen, wir verloren mit 0,5 : 7,5!!

Es fing schon damit an, dass Paul Preßler eine Minute zu spät kam und vom Schiedsrichter regelgemäß nicht mehr zur Partie zugelassen wurde. Kurz darauf klingelte beim Altmeister Manfred Tauber das Handy, aber großzügigerweise nahmen wir seine Entschuldigung an und er konnte seine Partie gegen Florian Ries fortsetzen und auch gewinnen.

Thomas war der einzige, der Normalform zeigte, konnte aber leider seine vorteilhafte Stellung nicht in einen Sieg ummünzen.

Über den Rest der Partien sollte man den Mantel des Schweigens breiten. Wir hatten alle schwierige Stellungen, keiner von uns konnte sich daraus noch befreien und Brett für Brett verschwanden wir in der dunklen Niederlagenhölle in einer bisher noch nie dagewesenen Höhe von 0,5 : 7,5.

Fazit: Mund abputzen und nach vorne schauen! (Spielbericht von Werner Karrer)

 SC Roter Turm Altstadt 218750,5-7,5SK Tarrasch 1945 21887
1Behrens,Kai19510-1Steinheimer,Jürgen2083
2Strobl,Frank19060-1Köster,Roman2032
3Karrer,Werner17850-1Reuther,Georg1823
4Ries,Florian20770-1Tauber,Manfred2198
5Preßler,Paul2023-/+Herrmann,Luca1869
6Kohlert,Thomas18080,5-0,5Vollert,Gabriel1757
7Hahn,Dietmar17380-1Lipinsky,Pierre1684
8Obermayer,Christoph17090-1Humbert,Arthur1647

2. Spieltag (5. Runde), 11.03.2022

Den Mannschaftskampf gegen Haar II verloren wir mit 3:5.

Die Begegnung stand schon zu Beginn unter keinem guten Stern, nachdem wir sechs Stammspieler ersetzen mussten und durch eine S-Bahnstörung zwei Spieler zwanzig Minuten zu spät kamen.

Zu den Partien:

Dietmar Hahn hatte frühzeitig Remis gespielt und durch einen tollen Sieg von Jakob Hentze gingen wir zunächst in Führung.

Als dann auch noch Christoph Obermayer seinem Kontrahenten eine Figur abknöpfen konnte, was zum Sieg führte, sah es für uns vielversprechend aus.

Aber in den anderen Partien mussten wir leider der Überlegenheit des Gegners Anerkennung zollen. Kai Behrens an Brett 1 hatte eine schwierige Partie, die auf Dauer nicht zu halten war, und Werner Karrer fand sich bald in einer gedrückten Position wieder und nach dem Einbruch der Türme auf der b-Linie gab es nichts mehr zu bestellen.

Paul Knipping musste die Dame für Turm und Springer geben und drang mit seinen anschließenden Angriffsversuchen leider nicht durch.

Paul Preßler fand in Zeitnot nicht die richtige Abwicklung und strich die Segel; nur Wolfgang Wesely sicherte trotz Minusbauer mit einer schönen Verteidigungsleistung noch einen halben Punkt.

Somit war die Niederlage besiegelt, die nötigen Punkte gegen den Abstieg müssen wir gegen andere Teams holen. (Spielbericht von Werner Karrer)

 SC Haar 1931 218745,0 - 3,0SC Roter Turm Altstadt 21847
1Heer,Stephan20171-0Behrens,Kai1951
2Kania,Andreas19701-0Karrer,Werner1785
3Held,Sebastian19391-0Preßler,Paul2023
4Bumes,Konrad19050,5-0,5Wesely,Wolfgang1936
5Henning,Ulrich19421-0Knipping,Paul1856
6Moufang,Luis17350-1Hentze,Jakob1781
7Yildirimbas,Haydar 0,5-0,5Hahn,Dietmar1738
8Alt,Johann16130-1Obermayer,Christoph1709

1. Spieltag, 10.11.2021

Nach langer Pause gab es endlich wieder einen Mannschaftskampf und wir verloren denkbar knapp mit 3,5 : 4,5 gegen Deisenhofen, das an allen acht Brettern deutlich höhere DWZ-Zahlen aufwies.

Vanessa hatte sich gut verteidigt, gab aber nach einem Figureneinsteller sofort auf.

Sowohl Werner, der sich nach zähem Positionskampf um die schwarzen Felder mit seinem Gegner auf ein Remis einigte, als auch Thomas, der ein Dauerschach erzwang, errangen die ersten halben Zähler.

Stefan hatte sich an Brett acht eine schöne Stellung aufgebaut, konnte aber den Gegenangriff durch seine geschwächte Königsstellung nicht parieren.

An Brett eins musste sich Kai den taktischen Finessen seines starken Gegners geschlagen geben.

Walter, wie immer kämpferisch gestimmt, konnte seinen Gegner Matt setzen und auch Frank befreite sich aus der leichten positionellen Überlegenheit seines Gegners und gewann letztendlich.

Paul hatte  den Königsangriff seines Kontrahenten abgewehrt, ging auf Bauernjagd, konnte aber das Eindringen der gegnerischen Türme nicht verhindern und musste sich mit einem Remis zufrieden geben, was unsere Niederlage besiegelte.

Die Art und Weise aber, wie wir gegen einen stark aufgestellten Gegner verloren, sollte uns dennoch hoffnungsfroh stimmen. (Spielbericht von Werner Karrer)

 SC Roter Turm Altstadt 218683,5-4,5SF Deisenhofen 11965
1Behrens,Kai19510-1Thiel,Fabian2095
2Fußeder,Walter19821-0Koppen,Harald2022
3Strobl,Frank19061-0Höller,Armin1998
4Bräuer,Vanessa18730-1Weingut,Roland1937
5Karrer,Werner17850,5-0,5Brunner,Helmut1962
6Knipping,Paul18560,5-0,5Rispler,Matthias1900
7Kohlert,Thomas18080,5-0,5Westphal,Dieter1994
8Ziga,Stefan17800-1Paul,Franz Xaver1812
 
« zur Artikel-Übersicht
Powered by CMSimpleRealBlog