rta

Sie sind hier: - DSOL: 3. Mannschaft verliert unglücklich und verpasst das Viertelfinale

Aktuelles

DSOL: 3. Mannschaft verliert unglücklich und verpasst das Viertelfinale

26.03.2021

Deutsche Schach-Online-Liga 11 B, 7. Runde am 26.03.2021

In der letzten Runde der DSOL verlor unsere 3. Mannschaft äußerst unglücklich mit 1:3 gegen Thüringer Förderverein II und verpasste dadurch den Einzug ins Viertelfinale.

Der Wettkampf begann mit technischen Problemen gleich an mehreren Brettern. An Brett 2 ist Volker zeitweise rausgeflogen und verlor dadurch gut 10 Minuten seiner Bedenkzeit. An Brett 4 konnte Juttas Gegnerin nur den ersten Zug sauber ausführen, danach ging auf einmal gar nichts mehr. Die Partie wurde von den Schiedsrichtern schließlich neu gestartet. Als nächstes gab es an Brett 3 ein Problem, wo Fabians Gegner etliche Minuten lang seinen 12. Zug nicht ausführen konnte und dann offenbar rausgeflogen ist. Schließlich wurde auch diese Partie mit rund 15 Minuten Verzögerung von den Schiedsrichtern neu gestartet, wodurch Fabians Gegner wenigstens keinen Zeitnachteil hatte. Allerdings hatte Fabian auf einmal zwei Bauern mehr.

Derweil scheuchte Roman am Spitzenbrett mit Minusbauer den gegnerischen König quer über das Brett und konnte schließlich die gegnerische Dame erbeuten. Damit stand es 1:0 für uns.

Volker musste derweil seinem Zeitnachteil Tribut zollen und stand mit drei Minusbauern bald hoffnungslos, trotz der ungleichfarbigen Läufer. Schließlich musste er nach einem Zwischenschach auch noch den Turm durch eine Läufergabel verlieren und gab daher auf.

An den verbliebenen Brettern wurde weiterhin heftig gekämpft. Wegen des Restarts an beiden Brettern waren ja hier jeweils noch rund 15 Minuten mehr auf der Uhr.

Dann verlor Jutta ohne Not einen ganzen Turm, und nach Generalabtausch der verbliebenen Schwerfiguren sollte die Partie eigentlich verloren gehen. Dann stellte aber auch Juttas Gegnerin ohne Not den Plus-Turm wieder ein, worauf plötzlich wieder Remischancen vorhanden waren; nachdem Jutta in einem wilden Gemetzel eine Figur erbeuten konnte, stand sie sogar beinahe auf Gewinn. Als Jutta dann ohne Not die Mehrfigur wieder einstellte, war das Remis bei zwei Minusbauern wieder in weite Ferne gerückt. Schließlich machten die gegnerischen Mehrbauern das Rennen, wonach höchstens noch ein Mannschaftsremis möglich war.

Schließlich ließ sich auch Fabian in Zeitnot trotz Gewinnstellung mattsetzen, wonach wir den gutgespielten Wettkampf sogar noch verloren hatten. Schade! Auch ein 2:2 hätte aber nicht fürs Viertelfinale gereicht.

 Thüringer Förderverein II 3,0 - 1,0SC Roter Turm Altstadt III 
1Thoß, Silvio13920 - 1Simon, Roman1509
2Thoß, Benedikt11621 - 0Kurze, Volker1498
3Berger, Tammo11991 - 0Grede, Fabian1467
4Meyer, Annemarie14091 - 0Naumann, Jutta1299

Deutsche Schach-Online-Liga 11 B, 6. Runde am 17.03.2021

In der 6. Runde gab es für unsere 3. Mannschaft einen klaren 3:1 Erfolg gegen Bad Salzuflen II.

Der Wettkampf begann damit, dass Thomas seine Partie wegen technischer Probleme erst mit knapp 10 Minuten Verzögerung aufnehmen konnte. Dann ging es aber flott weiter - Thomas konnte die Qualität erobern und den gegnerischen König quer über das ganze Feld treiben. Dann spielte er aber fast zu schnell weiter, und sein Gegner schien nach Damenabtausch im Endspiel mit drei verbundenen Freibauern am Damenflügel gute Gewinnchancen zu erhalten. Am Ende machte aber nach Rückgabe der Qualität Thomas' Freibauer auf der h-Linie das Rennen.

In der Zwischenzeit versuchte Louis, der am Damenflügel einen Bauern eingestellt hatte, die Partie noch zu retten, sah sich aber nach dem drohenden Qualitätsverlust zu einem Verzweiflungsopfer genötigt und konnte bald darauf aufgeben.

Inzwischen hatte Fabian eine für ihn typische Druckstellung aufgebaut und konnte bei bereits stark reduziertem Material am Ende sogar einen Mattangriff aufziehen, der die Partie rasch entschied.

Derweil hatte Volker einen beinahe vergifteten Bauern gefressen, geriet auf dem offenen Damenflügel unter Druck und musste schon ums Remis kämpfen, was aber nach Abtausch fast aller Figuren eigentlich gelingen sollte. Angesichts des Spielstandes durfte sein Gegner natürlich nicht Remis machen und verlor noch.

Damit haben wir in der letzten Runde ein echtes Endspiel um den zweiten Playoff-Platz und können weiterhin um den Aufstieg mitspielen.

 SC Roter Turm Altstadt III 3,0 - 1,0SC Bad Salzuflen II 
1Kurze, Volker14981 - 0Günther, Michael1484
2Grede, Fabian14671 - 0Starke, Julian1362
3Macknow, Louis13990 - 1Obernolte, Marc-Christopher1090
4Bangha-Szabo, Thomas11741 - 0Jahnke, Uwe 

Deutsche Schach-Online-Liga 11 B, 5. Runde am 03.03.2021

In der 5. Runde der DSOL gelang unserer 3. Mannschaft ein hart erkämpftes 2:2 Unentschieden gegen Werder Bremen IV.

Spannend wurde es zunächst an Brett 2, wo jeder Spieler auf einem Flügel eine doppelte Bauernmehrheit hatte und ein Remisausgang daher unwahrscheinlich schien, vor allem nachdem Louis durch einen taktischen Witz die Qualität einstreichen konnte. Nachdem auch noch der Königsangriff abgewehrt und Damentausch erzwungen war, blieb ein klar gewonnenes Endspiel, daher 1:0.

Währenddessen schritt Thomas an Brett 4 mit Minusbauer unverdrossen zum Königsangriff, übersah dabei aber eine einfache Verteidigung und verlor einen zweiten Bauern, ohne dass irgendeine Kompensation in Sicht war. Schließlich entschieden die stärkeren Bataillone zu unseren Ungunsten.

An Brett 3 hatte Michael bald einen Mehrbauern, musste aber einen gefährlichen Angriff gegen den im Zentrum verbliebenen König abwehren, was nicht gelang. Am Ende übersah er ein Matt.

Bald waren an Brett 1 die Damen abgetauscht, aber Fabian versuchte weiter, den im Zentrum verbliebenen gegnerischen König zu attackieren. Es gelang ihm in der Folge, einen Bauern zu gewinnen, doch das entstandene Endspiel blieb kompliziert. Nachdem Fabian zwei Figuren für den Turm gewann, sah das Endspiel bereits gewonnen aus, aber bei beiderseitiger Zeitnot war es weiterhin schwierig. Fabian konnte danach die Mehrfigur wieder opfern und behielt ein Turmendspiel mit erst einem, dann zwei Mehrbauern, worauf es deutlich einfacher wurde. Am Ende setzte er sich durch, wonach wenigstens das Mannschaftsremis gesichert war.

 SV Werder Bremen IV 2,0 - 2,0SC Roter Turm Altstadt III 
1Petermann, Robin15080 - 1Grede, Fabian1467
2Zimmer, Tim14180 - 1Macknow, Louis1399
3Gulamzada, Elmir13181 - 0Dietlmeier, Michael1305
4Burwitz, Arved13291 - 0Bangha-Szabo, Thomas1174

Deutsche Schach-Online-Liga 11 B, 4. Runde am 24.02.2021

In der 4. Runde der DSOL konnte unsere 3. Mannschaft den ersten Sieg einfahren - mit 3:1 gegen den TSV Lengfeld.

Als erstes wurde es an Brett 2 spannend, wo Volker im Morra-Gambit einen Bauern ins Geschäft gesteckt hatte und von Glück sagen konnte, dass sein Gegner taktisch nicht auf der Höhe war; dieser glaubte einen Läufer erobern zu können, übersah aber dabei einen Springerabzug mit Qualitätsverlust und stand bald auf verlorenem Posten. Schließlich konnte Volker im 25. Zug mattsatzen.

Als nächstes konnte Louis in ein Endspiel mit Läufer gegen Springer abwickeln, wo er bald den zu weit vorgepreschten gegnerischen h-Bauern erobern konnte und mit dem Vormarsch der Freibauern auf dem Königsflügel die Partie bald darauf gewann.

Derweil konnte auch Roman am Spitzenbrett einen Bauern einstreichen, war aber dann zu gefräßig und übersah beim vermuteten Qualitätsgewinn leider einen Turmverlust mit Mattfolge.

Mittlerweile hatte auch Fabian ein klar gewonnenes Turmendspiel erreicht. Von zeitweise sechs Mehrbauern konnte er problemlos zwei wieder hergeben, worauf die übrigen nicht mehr aufzuhalten waren.

 SC Roter Turm Altstadt III 3,0 - 1,0TSV Lengfeld 
1Simon, Roman15090 - 1Hofmann, Matthias1692
2Kurze, Volker14981 - 0Pröstler, Herbert1444
3Grede, Fabian14671 - 0Kurzack, Andreas1219
4Macknow, Louis13991 - 0Schönmann, Peter1112

Deutsche Schach-Online-Liga 11 B, 3. Runde am 08.02.2021

In der 3. Runde der DSOL setzte es für unsere 3. Mannschaft gegen den SK Heidenau III eine unnötige 1:3 Niederlage.

Michael hatte bald den Kampf um den Damenflügel verloren und stand danach aussichtslos. Er versuchte noch ein paar taktische Kniffe, war aber mit 3 Minusbauern eigentlich hoffnungslos im Nachteil. Bald darauf musste er aufgeben.

Jutta hatte ein kompliziertes, aber anscheinend ausgeglichenes Endspiel erreicht. Dann erwiesen sich aber die gegnerischen Springer mit Turmunterstützung als zu stark, und sie kam klar ins Hintertreffen. Am Ende ließ sie sich mit Turm und Springer mattsetzen.

Fabian konnte als Nachziehender im Franzosen auf typische Art und Weise einen Bauern gewinnen, musste sich aber eines Königsangriffs erwehren. Nach Damenabtausch stand er klar auf Gewinn und konnte den Vorteil auch letztlich verwerten.

Roman konnte inzwischen die Belagerung des gegnerischen Damenflügels zu Materialgewinn nutzen und stand eigentlich klar auf Gewinn, nach dem Einbruch der gegnerischen Dame verkomplizierte sich aber die Lage, und bald musste er ums Remis kämpfen. Dann verlor er auch noch die Dame und stand hoffnungslos. Mit dem nackten König spielte er noch auf Patt, aber umsonst.

 SK Heidenau III 3,0 - 1,0SC Roter Turm Altstadt III 
1Slotta, Nico12641 - 0Simon, Roman1509
2Kemter, Nick15010 - 1Grede, Fabian1467
3Reich, Dylan14281 - 0Dietlmeier, Michael1305
4Reichsrath, Benjamin14261 - 0Naumann, Jutta1299

Deutsche Schach-Online-Liga 11 B, 2. Runde am 03.02.2021

Im allerersten Wettkampf der dritten DSOL-Mannschaft des Roten Turms gab es ein 2:2 Unentschieden. Nachdem Michaels Gegner fast 35 Minuten zu spät kam (bei einer Bedenkzeit von 45 Minuten doch erheblich), entsprechend hastig spielte, seine Dame verlor und aufgab, ging RTA3 recht bald in Führung. Leider kam Jutta nach gutem Beginn stark unter Druck, nachdem die gegnerische Dame in die eigenen Reihen eindrang, und strich bald die Segel. Roman begann forsch mit einer stürmerischen Bauernphalanx, verlor aber dann die Qualität und musste sich auf recht freigeräumten Brett dem druckvollen gegnerischen Verbund aus Turm & Dame geschlagen geben. So war RTA3 plötzlich im Rückstand. Gottlob hatte Fabian einen kühlen Kopf und spielte sein Gegenüber, das leichtfertig eine Leichtfigur verjubelt hatte aber dennoch zäh weitermachte, Stück für Stück an die Wand, inklusive einer schicken, zweifachen Unterverwandlung!

So endete also der erste Auftritt der dritten DSOL Mannschaft - die weitgehend der fünften Mannschaft der "realen" MMM entspricht - in der digitalen Liga mit einem Remis. Ausbaufähig, aber dennoch vergnüglich, nach ziemlich genau einem wettkampflosen Jahr. (Spielbericht von Michael Dietlmeier)

 SC Roter Turm Altstadt III 2,0 - 2,0SC Alzenau II 
1Simon, Roman15090 - 1Herrmann, Gerhard1490
2Grede, Fabian14671 - 0Berg, Hans-Georg1493
3Dietlmeier, Michael13051 - 0Jamal Eldin, Mohamed Diaa1436
4Naumann, Jutta12990 - 1Mössner, Matthias1504

Mannschaftsaufstellung

BrettSpielerRatingChessbase
1Kessler, Blaz1513BlazKessler
2Simon, Roman1509RomanSimon
3Kurze, Volker1498Minichekker
4Grede, Fabian1467FabianG
5Macknow, Louis1399Louis M
6Dietlmeier, Michael1305Michael Dietlmeier
7Naumann, Jutta1299Sirene-2018
8Bangha-Szabo, Thomas1174Bangha-Szabo
 
Powered by CMSimpleRealBlog

Nächste Termine:

 

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login

nach oben